Im Budokan betreiben wir Karate als Kampfkunst

Gerade unter Neubelebung der Tradition greifen wir in technischer Sicht auf ein integriertes System aus den Vollkontaktsystemen wie Ashihara-Karate und Enshin -Karate als auch diversen Jujutsu/Yawara-Systemen zurück. Gleichzeitig berücksichtigen wir moderne zivile Trainingsformen aus dem militärischen Nahkampf (u.a. Krav Maga) oder den Urban Combatives (Sammelbezeichnung für realitätsbasierte Selbstschutzkonzepte). Insoweit trainieren wir überwiegend mit Pratzen, an Mann/Frau mit entsprechender Konditionierung. Damit ist unser Karate ein sehr geeigneter „Baustein“ eines umfassenden phasenorientierten Selbstschutzkonzeptes.

Gleichzeitig bilden japanische, zen-buddhistisch geprägte Traditionen, geistige Grundhaltung und Etiquette des Budo unseren Trainingsrahmen (sonst würden wir MMA, ThaiBoxen o.dgl. praktizieren). Das heißt zum Beispiel Verneigung, Sitzmeditation am Anfang und Ende des Trainings, saubere weiße Karateanzüge, Gürtelsystem mit Prüfungen sowie weitere Verhaltensregeln (Dojo kun). Als integriertes System nehmen wir in jedem Training auch Fitness-Aspekte in den Blick, wobei stets die besonderen Interessen der Trainierenden berücksichtigt werden und den Schwerpunkt bilden. Grundschule, Kombinationstraining, Partnertraining, Pratzentraining und spezielle Drills sind die festen Komponenten.

error: Content is protected !!